Presse

Presseberichte

  • 11/2017
An diesen Steinen hängt die Zukunft
Seltenerdmetalle stecken in Supermagneten für Elektronik, Windkraft und E-Autos. China beherscht den Weltmarkt – und zerstört beim Abbau die Umwelt. Wie entkommen wir der Abhängigkeit?
Autor: Carsten Jasner
Publiziert November 2017
Seiten: 60 – 65
Copyright: Gruner und Jahr GmbH & Co. KG
  • 07/2017
The Great Energy ( and Materials ) Transition
A one-day focused symposium entitled The Great Transition: the importance of critical metals for green energy technologies was held on the 13th of July, 2017, in the Orangerie in Darmstadt, Germany
Author: John Joseph Uhlrich, Editor-in-Chief
Published Date: 21 Juli 2017
Copyright: Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA
  • 07/2017
  • Ministerbesuch in Hanau
    Hessens Wirtschafts- und Energieminister Tarek Al-Wazir informierte sich vor Ort über aktuelle und geplante Tätigkeiten der Fraunhofer-Projektgruppe IWKS
  • 10/2016
  • 20.06.2016
  • Darmstaedter Echo und Hessenschau
    Unter dem Motto „hellwach“ hat der Wissenschaftstag der Technischen Universität Darmstadt gestanden, bei dem am Samstag auf dem Campus Stadtmitte und dem Forschungscampus Lichtwiese ein umfassender Einblick in die Arbeit der Uni gewährt wurde.
  • 18.06.2015
  • M – das gesellschaftsmagazin für menschen von hier
    Rare earth elements are a group of 17 speciality metals used in high-tech products such as smart phones or wind turbines. Due to the lack of internal supply the EU needs to import more than 90 % of these metals, mainly from China. As the demand for rare earths is expected to grow, the EU aims to improve access to these metals, reduce their consumption and improve extraction conditions in Europe. To help secure the supply, the European Rare Earths Competency Network (ERECON) was established.
  • 14.06.2016
  • 03.04.2015
  • 31.01.2015
  
  • 23.01.2015
  • Landesregierung startet „Woche der Wissenschaft“
    Vom 26. bis 30. Januar besuchen die hessischen Staatsministerinnen und -minister bedeutende Forschungseinrichtungen in Hessen. „Wir wollen die ganze Bandbreite und Leistungsfähigkeit Hessens als Wissenschaftsstandort zeigen und herausragende Projekte und Einrichtungen vorstellen, die die Landesregierung fördert“, sagte Ministerpräsident Volker Bouffier in Wiesbaden.
  • 09.10.2014
  • 07.2014
  • 06.06.2014
  • 06.06.2014
  • 11.07.2013
  • 28.03.2013
  • Abschied von den Seltenen Erden Sie machen Elektroautos sowie Windkraftanlagen teuer und sind die Ursache für veritable Handelskriege: Metalle aus der Gruppe der seltenen Erden. Nun haben Forscher entdeckt, wie sich der Bedarf verringern lässt.
  • 10.07.2012
  • Seltene Erden zum Frühstück
    Professor Gutfleisch stellte in seiner powerpoint Präsentation dar, was bei der Forschung und Entwicklung im Bereich der Seltenen Erden geschehen muss. In diesem Rahmen erklärte er auch die Notwendigkeit eines Europäischen Netzwerkes zu Seltenen Erden. Solch ein Netzwerk will die Europäische Kommission einrichten, nachdem mein Vorschlag dafür 2011 vom Europäischen Parlament verabschiedet worden war. Das Sekretariat des “European Rare Earths Competency Network (ERECON)” soll Ende des Jahres etabliert sein.