Forschung

Forschung

Leitidee und vorrangiges Ziel des LOEWE-Schwerpunkts RESPONSE ist die Etablierung eines interdisziplinären Forschungsschwerpunktes zur Entwicklung neuartiger, ressourceneffizienter Hochleistungspermanentmagnete für den Einsatz in Windkraftanlagen und Elektromotoren. Der Anteil der kritischen seltenen Erden in Hochleistungspermanentmagneten soll drastisch reduziert bzw. vollständig substituiert werden. Hierbei stehen zwei wissenschaftliche Arbeitsschwerpunkte im Vordergrund:

Projektbereich 1
Projektbereich 1

Im Projektbereich 1 soll, aufbauend auf den etablierten NdFeB-Magneten, die Thematik der Seltenerd-Reduktion bearbeitet werden. Ziel ist es, durch ein detailliertes Verständnis der inneren Grenzflächen die kostbaren schweren seltenen Erden dort zu konzentrieren, wo sie magnetisch am wirksamsten sind, um eine neue Generation von NdFeB-Magneten mit höchster Energiedichte bei ausgezeichneter Temperaturstabilität zu entwickeln.

Projektbereich 2
Projektbereich 2

Projektbereich 2 verfolgt das Ziel, durch das Design neuer Materialarchitekturen neue seltenerdfreie Magnetwerkstoffe zu entwickeln. Dies geschieht auf der Basis von Materialien wie Eisen-Kobalt- bzw. Eisen-Nickel-Legierungen sowie auch Eisen-Nitriden (FeN). Am Ende soll hier ein Magnetmaterial stehen, das die große Lücke zwischen dem high-end NdFeB Magneten und den low-cost – low-performance Hartferriten schließt.Beide Projektbereiche werden von Querschnittsaktivitäten wie Multiskalencharakterisierung und -modellierung begleitet.

Zur Erreichung der wissenschaftlichen Zielstellung, wurden 6 Arbeitspakete geschürt, die jeweils von einem leitenden Fachgebiet und weiteren beteiligten Fachgebieten bearbeitet werden.